Impressum für Facebook Fanseiten

Eine gesetzlich vorgeschriebene Pflicht, die von vielen Medieninhabern vernachlässigt wird.

Webdesign Referenzen
Screendesign Referenzen
Weboptimiertes Fotodesign

Wer braucht denn nun ein Impressum?

Jede Website mit einem kommerziellen oder gewerblichen Charakter muss ein ordentliches Impressum enthalten. Diese Pflicht der Informationen wird durch verschiedene Gesetze in Österreich geregelt.

Diese Vorschriften gelten auch für Facebook Fanseite und für Internetauftritte mit einem redaktionellen Charakter.

Grundsätzlich gilt, dass eine kommerzielle oder gewerbliche Website auf Gewinn abzielt. Egal, ob es sich dabei um die Verkaufsförderung eines Produktes oder einer Dienstleistung handelt. Darunter fallen auch Werbungen auf rein privaten Homepages mit der Möglichkeit Geld zu verdienen (zum Beispiel: Bannerwerbung, Google Adsense Werbung...).

Firmenseiten sind eigentlich so gut wie immer kommerziell. Ein typisches Beispiel für eine private Homepage wäre, wenn die Oma ihre selbst gebastelten Weihnachtsdekos online stellt und anbietet, dass sich interessierte User an sie wenden können oder vielleicht sogar noch den Preis dazu schreibt. Was grundsätzlich überhaupt kein Problem ist, wenn das Impressum ordentlich angegeben wird. Die Oma macht das wahrscheinlich nicht gewerblich, aber durch eine eventuelle Verkaufsabsicht wird die Seite als kommerziell eingestuft.

Eigentlich gibt es keine genaue Definition, wann eine Website kommerziell oder gewerblich ist. Da gehen sogar die Meinungen der Fachexperten auseinander. Um jedoch teuren Abmahnungen zu entgehen, sollte im Zweifelsfall auf alle Fälle das Impressum angegeben werden. Ich persönlich finde, dass das Impressum immer angegeben werden sollte, da dies der Website einen seriösen Eindruck verleiht.

Angaben im Impressum

Folgende Punkte müssen in Österreich angegeben werden, soweit Informationen darüber vorhanden sind. Also wenn ein Künstler keine UID-Nummer oder keinen Firmenbucheintrag hat, dann sind diese Punkte einfach weg zu lassen.

  1. Name bzw. Firma (laut Firmenbuch, bei Einzelunternehmen beides, falls nicht ident)
  2. Sitz laut Firmenbucheintrag bzw. Standort der Gewerbeberechtigung
  3. Firmenbuchnummer und -gericht
  4. Anschrift der tatsächlichen Niederlassung (notwendig für Zustellung von Schriftstücken)
  5. Kontaktdaten wie Telefon, Fax, E-Mail
  6. bei einer redaktionellen Seite (zum Beispiel Blog) die für den Inhalt verantwortliche Person
  7. Aufsichtsbehörde
  8. Eventuelle Mitgliedschaft der Wirtschaftskammer
  9. Gewerbe- oder berufsrechtliche Vorschriften
  10. Unternehmensgegenstand
  11. spezielle Berufsbezeichnung
  12. Staat, in dem die Berufsbezeichnung verliehen wurde
  13. UID-Nummer

Dies ist keine Rechtsauskunft von mir, sondern eine Orientierungshilfe, um Websites rechtssicher zu gestalten. Für Unternehmen mit mehreren Niederlassungen, Gesellschaften und für große Websites gelten noch weitere Bestimmungen.

Websites mit Qualität
Logodesign und Printdesign
Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
nach oben