Logo nachzeichnen und nachträglich vektorisieren

Gerade bei Logos kommt es immer wieder vor, dass sie bei Vergrößerungen in einem nicht verlustfreien Format vorliegen oder schlichtweg nur veraltert sind. Ich biete die Restauration auch an, erkläre hier aber kurz den Aufwand eines solchen Grafikdesigns.

Meine Ressourcen im Design & Publicity.

Logo vektorisieren

Einblick in die Faktoren, warum ein nachträglich aufpoliertes Logo gutes Geld kostet.

In den wenigsten Fällen lassen sich die Designmerkmale aus der vorliegenden Datei automatisch extrahieren. Es sind dann immer Kanten, Ecken oder Kerben sichtbar, die insbesondere bei Vergrößerungen störend wirken. Um diese unschönen Effekte zu vermeiden, werden die vorhanden Logodateien nachgezeichnet.

Der Zeitaufwand für eine detailgetreue Wiedergabe richtet sich immer nach Umfang der Grafik und der enthaltenen Schrift. Auch kann das Erforschen der Farbcodes sich als schwierig erweisen, um Abweichungen der Farbgestaltung zu vermeiden.

Ein weiterer Aspekt ist das Erforschen von Schriftzügen. Meistens weiß man nicht, welche Buchstaben ursprünglich verwendet wurden. Ist es eine gängige oder ein selbst entworfene Schriftart? Egal, welcher Fall vorliegt, man ist immer mit dem Nachzeichnen besser beraten, da auch gängige Schriften von den Machern weiterentwickelt werden und heute anders aussehen als vor einigen Jahren.

Kurzum, der Aufwand an Zeit und Designarbeit ist enorm und nur schwer zu beziffern. Dann ist noch die Sache mit den Nutzungslizenzen.

Eye-Catching mit Alleinstellung am Markt.

Gerne unterbreite ich Ihnen ein faires Angebot für die Entwicklung oder Restaurierung eines Logos mit einem zeitlich und räumlich uneingeschränkten Nutzungsrecht.

nach oben