Google und das Mobilegeddon 2.0

Google setzt noch mehr auf mobile-friendly Websites.

Die bedeutendste Suchmaschine der Welt kündigt ab Mai 2016 eine Änderung seines Algorithmus an. Bereits seit April 2015 werden Websites, die für Smartphones und Co optimiert sind, in den Suchergebnissen bevorzugt.

Durch dieses neuerliche Update werden mobilfreundliche Websites noch mehr gepusht werden.

Meine Ressourcen im Design & Publicity.

Google bevorzugt responsive Websites

Abwertung in den Suchergebnissen von nicht optimierten Internetseiten.

Der Suchmaschinenriese Google legte die Zugriffszahlen offen. Daraus geht hervor, dass Suchanfragen millionenfach über Smartphones, Iphones oder Tablets stattfinden. Stellte sich die Befürchtung einer Herabstufung in den Suchergebnissen der nicht "mobile-friendly" Internetauftritte bis dato als weniger tragisch heraus, so wird sich dieser Umstand ab Mai 2016 mit hoher Wahrscheinlichkeit stark verändern.

Ab wann ist eine Website mobile-friendly?

Der Nutzer ist im Fokus. Eine mobilfreundliche Optimierung ist dann gegeben, wenn sich die Internetseite den Bildschirmauflösungen von großen und kleinen Ausgabegeräten anpasst und dabei voll funktionsfähig bleibt.

Ein paar für den Laien nachvollziehbare Faktoren:

Mit folgendem Google Tool können Sie die eigene Website testen:

Aber wie wird eine Website mobile-friendly?

Es gibt verschiedene Techniken, um eine Weblösung für kleinere Bildschirme zu gestalten. Eine weit verbreitete, aber mittlerweile veralterte Technik ist jene, dass für jede Bildschirmgröße eine eigene Subdomain oder eigenes Unterverzeichnis einer Internetlösung erstellt wird. Der große Nachteil dabei ist, dass man demententprechend viele Varianten der Website benötigt, um die gängigsten Bildschirmgrößen abzudecken. Aber viel schlimmer ist noch, dass zwangläufig doppelter Content entsteht.

Viel besser ist das Anwenden von "Responsivem Webdesign", das auch von Google empfohlen wird. Seit der Einführung von HTML5, CSS3 und der Media Queries in Verbindung mit dem Viewport ist es möglich eine Internetseite so dynamisch zu gestalten, dass sich diese dem jeweiligen Display anpasst. Dabei verändern sich nicht die Layoutmerkmale einer Desktopversion.

Was passiert, wenn meine Website nicht mobile-friendly ist?

Nun ja, die Welt wird nicht untergehen. Aber Fakt ist, dass Ihre Mitbewerber, deren Weblösungen "handytauglich" sind, einen großen Vorteil bezüglich guter Platzierung in Google haben werden. Spätestens jetzt sollten Betreiber einer Website, eines Online-Shops, eines Blogs und dergleichen über den Tellerrand schauen und die eigene Weblösung mobilfreundlich gestalten lassen.

Bei Fragen zu dieser Art der Suchmaschinen Optimerung stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

nach oben